Implementierung von SAP SuccessFactors Learning: tts hat bei Randstad DE ein multifunktionales Lernmanagementsystem (LMS) implementiert

Implementierung von SAP SuccessFactors Learning bei Randstad Deutschland

Als führender Personaldienstleister kennt Randstad die Arbeitswelt und die auf dem Arbeitsmarkt benötigten Skills wie kaum ein Anderer. Diese Arbeitswelt verändert sich derzeit durch die Coronakrise in einer Dynamik, die seinesgleichen sucht. Flexibilität und Agilität sind das Gebot der Stunde. Deshalb setzt Randstad konsequent auf moderne Technologien. Diese sollen aber nach dem Leitbild von Randstad für den Menschen da sein – und nicht umgekehrt. Das folgt aus der Tech & Touch-Strategie des Unternehmens, das digitale Prozesse immer dann einsetzt, wenn sie den Mitarbeitenden helfen, ihre Kunden und Kandidaten besser zu verstehen und sie sich dadurch mehr Zeit für den persönlichen Kontakt zu Kunden, Bewerbern und Mitarbeitenden schaffen. Ein modernes LMS wie SAP SuccessFactors Learning kommt daher wie gerufen.

Implementierung von SAP SuccessFactors Learning bei Randstad DE

In unsicheren Zeiten ist es gut, einen kompetenten und verlässlichen Partner an der Seite zu haben. Vor allen Dingen einen Partner, der sich agiles und flexibles Handeln auf die Fahnen geschrieben hat. Diese Leitwerte haben Randstad groß und zum führenden Unternehmen der Branche gemacht. Daher suchte der Personalvermittler einen kompetenten Dienstleister, der diese Leitwerte ebenfalls lebt und erfahren im Durchführen komplexer und zeitlich eng befristeter Projekte ist. Hier kommt tts ins Spiel. Der Full-Service-Anbieter für Performance Support, Talent Management und Corporate Learning konnte Randstad bei der Präsentation mit seiner Kompetenz und seinem Konzept, das auf einem vorkonfigurierten System und einer einfachen und raschen Umsetzung basiert, überzeugen.

Kommunikation ist alles

Als ob es eines Beweises bedurfte, wurde die Flexibilität von tts auch gleich auf die Probe gestellt. Denn pünktlich zum Projektbeginn im April 2020 kam der Lockdown, und die ursprünglich als Präsenzprojekt geplante Implementierung musste zum Großteil im Remote-Modus durchgeführt werden.

Für die künftigen virtuellen Zusammenkünfte nutzte das Team fortan Google Hangouts. Auf ein Kennenlerntreffen folgten diverse Absprachen zum Prozedere und weitere virtuelle Treffen etwa zum Start der Konfiguration des Testsystems und auch prozessbegleitend. In der Hochphase kam das Team zwei- bis dreimal in der Woche zusammen. Diese gute Teamarbeit und der zügige Projektfortschritt schweißten das Team zusätzlich zusammen.

Um Arbeitnehmer bestmöglich auf ihren Job vorzubereiten, benötigen wir ein Top-Lernmanagementsystem. Mit tts haben wir einen kompetenten Dienstleister gefunden, der uns die Lösung dank der ausgezeichneten Zusammenarbeit in kurzer Zeit an den Start brachte.

Randstad DE

Komplexität ist kein Hindernis

Der anvisierte Go-Live-Termin im November schien kurz in Gefahr, als das vorkonfigurierte LMS um spezielle Features wie kundenspezifische Reports, die Einbindung spezieller Prozesse mit HR Business Partnern, individualisierte Systembenachrichtigungen, den Datenschutz, Virtual-Classroom-Trainings, Quiz und Prüfungen sowie um eine App erweitert werden sollte. Das hieß: tts-Team sowie die Ansprechpartner aus IT und jeweiliger Fachabteilung mussten noch enger und zügiger kooperieren, denn es galt, die Anforderungen vonseiten des Kunden bestmöglich umzusetzen und parallel zu prüfen, was systemseitig überhaupt machbar ist.    

Nötige Feinabstimmungen, die üblicherweise im Rahmen ein- bis zweitägiger Workshops besprochen werden, mussten nun thematisch aufgesplittet und zielgruppenspezifisch in zwei- bis dreistündigen Sessions erfolgen.

Damit stets alle informiert sind, lud die Projektleitung das Gesamtteam einmal wöchentlich zu einer Statuskonferenz ein. Und über den randstadinternen Google Drive hatte jeder Projektteilnehmer Zugriff auf sämtliche Dokumente.

Willkommen auf der Plattform

Das harmonische und zielgerichtete Miteinander machte schließlich den Go-Live pünktlich im November 2020 möglich. Das System wurde von der Randstad-Belegschaft gut angenommen. Dafür sorgen zum einen die reibungslos laufenden Prozesse und zum anderen das ansprechende und übersichtliche Design der LMS-Oberfläche. Aufgrund des guten Know-how-Transfers konnte Randstad in Eigenregie noch weitere Tochterfirmen in das LMS einbinden. So ist das LMS schon nach kurzer Zeit zum Backbone der Randstad-Business School geworden.