Recruiting-Trends 2020: wer im Wettbewerb um potenzielle Bewerber heute gut aufgestellt ist, hat beste Chancen, seinen Personalbedarf auch morgen zu decken

Looking for Heroes: Recruiting-Trends 2020

Wer heute im Wettbewerb um Bewerber gut aufgestellt ist, hat beste Chancen, seinen Personalbedarf auch morgen zu decken. Was also sind die aktuellen Trends?

Passende Mitarbeitende zu finden wird immer schwieriger. Vier von zehn Stellen gelten als schwer zu besetzen, fast jede zehnte Vakanz bleibt offen – im IT-Bereich sogar noch mehr. Doch wer im Wettbewerb um potenzielle Bewerber heute gut aufgestellt ist, hat beste Chancen, seinen Personalbedarf auch morgen zu decken. Was also sind die aktuellen Trends in der Recruiting-Praxis? Wir haben die wichtigsten Ergebnisse repräsentativer Studien für Sie zusammengefasst.

Die Top-Fünf-Recruiting-Trends

Ob digitaler Karriereberater, künstliche Intelligenz oder der Einsatz neuer Technologien – die Digitalisierung gilt als der zentrale Faktor, der die Erwartungen und Herausforderungen während der Candidate Journey auch in den nächsten Jahren wesentlich beeinflussen wird.

Top-Fünf-Recruiting-Trends: Digitale Karriereberater, Recommender-Systeme, Digitale Auswahlsysteme, Künstliche Intelligenz, VR und AR und People Analytics

 

Recruiting vs. Active Sourcing

Im Personalwesen gibt es grundsätzlich zwei Wege, um die Aufmerksamkeit potenzieller Kandidaten auf das eigene Unternehmen zu lenken: das Recruiting und das Active Sourcing. Beim Recruiting veröffentlichen die Unternehmen ihre Vakanzen und warten darauf, dass sich geeignete Kandidaten bewerben. Beim Active Sourcing dagegen suchen sie bspw. in Talent-Pools oder Karrierenetzwerken aktiv nach möglichen Bewerbern.

Im Personalwesen gibt es grundsätzlich zwei Wege, um die Aufmerksamkeit potenzieller Kandidaten auf das eigene Unternehmen zu lenken: das Recruiting und das Active Sourcing